Vielleicht erinnern Sie sich noch: In der Grundschule sprachen die Lehrer und Lehrerinnen uns als Schüler mit einem „Du“ an. Doch dann begann irgendwann in der weiterführenden Schule eine neue Zeitrechnung: Aus dem „Du“ wurde plötzlich ein „Sie“. Etwas gewöhnungsbedürftig war es anfangs schon, doch bald gehörte es zum Alltag.

Diese Unterscheidung zwischen dem „Du“ und „Sie“ in der Anrede ist ein eigentümliches Merkmal der deutschen Sprache. Mag es in den angelsächsischen und skandinavischen Ländern anders gehandhabt werden, in Deutschland gilt das unvereinbarte „Du“ als ausgesprochen unhöflich. Natürlich gibt es heute in unserer Sprache auch die berühmten Ausnahmen von der Regel: In manchen Vereinen, Parteien oder Arbeitsgruppen wird das „Du“ von alters her gepflegt. Ein Bestehen auf dem „Sie“ kann hier schnell als Arroganz ausgelegt werden. Und es gibt auch Zwischenlösungen. Die bekannteste ist vielleicht das „Hamburger Sie“: Hier nennt man den Vornamen und verbleibt doch beim „Sie“.

Doch wie ist eigentlich Gott anzusprechen? Bedenkt man, dass er der Schöpfer der Welt und meines Lebens ist, liegt eigentlich ein „Sie“ nahe. Denn zwischen ihm und mir ist ja doch ein beträchtlicher Unterschied. Schaut man allerdings in die Bibel, findet sich an keiner Stelle das distanzierte „Sie“ als Anrede. Im Gegenteil: Immer wieder lädt die Bibel uns ein, mit Gott per Du zu sprechen. Und so geschieht es ja auch in allen christlichen Gottesdiensten: In den Liedern und Gebeten werden Gott der Vater und sein Sohn Jesus Christus durchgängig mit dem vertraulichen „Du“ angeredet. Hier merkt man: Gott legt Wert auf eine vertrauliche Beziehung zwischen sich und dem, der zu ihm spricht.

Eine verkünstelte Anrede interessiert ihn nicht; er freut sich, wenn wir uns ihm mit Vertrauen zuwenden. Darum dürfen wir zu Gott wie zu unserem guten Vater und zu Christus als unserem besten Freund sprechen. „Mit Gott per du“ – das ist ein Markenzeichen des christlichen Glaubens.

Arndt Schnepper

Neuste Beiträge

  • Gebetsteam

    Als wir vor drei Jahren gemeindemäßig von Darmstadt nach Bad Gandersheim gewechselt sind, habe ich mich gefreut, dass es hier ein Gebetsteam gibt. In das habe ich mich dann bald mit eingereiht. Dieses Team wurde ursprünglich von Gunnar Wellnitz ins Leben gerufen, von Paul Thomczik und danach von Wolfgang Schiller weitergeführt.

  • Michael Kotsch

    Am Samstag, den 10.02.2018 hielt Michael Kotsch, Dozent für Kirchengeschichte, Konfessions- und Sektenkunde, Religionswissenschaft und Apologetik an der Bibelschule Brake, in der FeG Bad Gandersheim einen Vortrag zum Thema : „Gemeinde im gesellschaftlichen Wandel der Zeit.“ Hier ein Auszug, als Anregung zum Nach– und Weiterdenken: Rein theologisch-dogmatische Fragen scheinen in

  • Wer kennt nicht diese Momente

    Wer kennt nicht diese Momente, in denen die Wehmut über die vergangene Zeit plötzlich stark wird? Mir ging es kürzlich wieder so, als mir ein altes Bild aus Kindertagen in die Hände fiel. Mir wurde sonnenklar: All diese Jahre, die zwischen der Aufnahme und der Gegenwart lagen – sie waren

  • Allianzgebetstage 2018

    Vom 16. bis zum 19. Januar fanden die Allianzgebetstage in Bad Gandersheim statt. Zum ersten Mal war auch die Christusgemeinde offiziell mit dabei, ihr Pastor Gerhard Bottesch hat die Andacht am ersten Abend in unserer Gemeinde übernommen. Die Veranstaltungen standen unter dem Thema: „Als Pilger und Fremde unterwegs“. Die Geschichten

  • Santo Domingo

    Liebe Gemeinde! Seit drei Monaten lebe und arbeite ich nun schon in der Dominikanischen Republik. Ich leiste einen Freiwilligendienst im SOS Kinderdorf in der Hauptstadt Santo Domingo. Dort leben Kinder und Jugendliche jeden Alters in SOS-Familien zusammen. Jede SOS-Familie besteht aus einer Tia (spanisch für Tante), welche die Mutterrolle einnimmt,

Der HERR verstößt sein Volk nicht um seines großen Namens willen.

1.Samuel 12,22

Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: Obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, auf dass ihr durch seine Armut reich würdet.

2.Korinther 8,9

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

No Upcoming Events Found