Noch keine Kommentare

Editorial März-April 19

Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu und dient ihm allein. 1.Sam 7,3

Der Prophet Samuel sagte diese Worte zum Volk Israel. Er sagt diese Worte aber nicht zu Menschen, die an gar keinen Gott mehr glauben. Diese Worte sind nicht an Atheisten gerichtet, die nun wieder in eine Beziehung zu dem Gott Israels treten sollen. Samuel spricht diese Worte zu Menschen, die neben dem Gott Israels auch noch andere Götter verehrt haben.

Wahrscheinlich dachten diese Menschen: „Sicher ist sicher, falls der Gott Israels nicht helfen kann, so haben wir doch noch eine andere Gottheit an die wir uns wenden können.“ Beim ersten Nachdenken scheinen diese Wort dann wenig mit unseren Leben zu tun zu haben. Bei uns stellt sich nicht die Frage wie viele Götter wir in unser Leben holen. Die Frage unserer Zeit ist ja vielmehr ob wir Gott überhaupt in unser Leben holen. Aber wenn wir unser Leben genauer anschauen, haben diese Wort uns vielleicht doch etwas zu sagen. Auch wenn wir uns gerne frei uns selbstbestimmt geben, gibt es ja viele Stimmen, die in unser Leben hineinsprechen und unser Leben bestimmen.

Diese Stimme kann Gott sein. Dann lassen wir unser Leben von christlichen Werten bestimmen. Aber wenn es uns einen Vorteil bringt lassen wir vielleicht auch andere Stimmen in unserem Leben lauter werden. Auch auf die Gefahr hin, dass wir egoistisch oder rücksichtslos handeln.

Der Prophet Samuel fordert uns auf, unser Leben ungeteilt von Gott bestimmen zu lassen. Vom Gott der Liebe, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, der in Jesus Mensch wurde. Wenn wir unser Leben von diesem Gott bestimmen lassen, auf ihn hören, dann wer-den wir von dieser Liebe, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit so erfüllt wer-den, das es auch unser Handeln bestimmen wird.

Pastor Daniel Behrens

Kommentarfunktion ist geschlossen.