Strom für 0 €

Liebe Geschwister,

keine Nachrichtensendung vergeht, in der nicht auch über die Energiepreise gesprochen wird. Wir merken es an den Tankstellen und an der Rechnung für Gas, Öl oder Strom. Es gibt Haushalte, die über 10% ihres Einkommens nur für Energie ausgeben müssen, Tendenz steigend. Wie schön wäre es, wenn man für Strom oder Gas nichts zahlen müsste oder an den Tankstellen Benzin oder Diesel einfach so bekommen könnte. So etwas Ähnliches ist mir Anfang des Jahres passiert, ich bekam Strom, ohne zu bezahlen. Was für viele jetzt wie ein schöner Traum klingt, hatte aber auch für mich einen bitteren Beigeschmack. Was war passiert? Ende letzten Jahres wechselte ich unseren Stromanbieter. Alles klappte reibungslos, Vertragsunterlagen wurden zugeschickt und ich stellte eine Einzugsermächtigung aus. So ging alles seinen gewohnten Gang. Vor einigen Wochen klingelte dann das Telefon, eine Frau stellte sich als Mitarbeiterin meines Stromversorgers vor und sagte gleich, dass ihnen etwas ganz Peinliches passiert ist. Sie erklärte mir, dass trotz vorliegender Einzugsermächtigung noch keinmal der monatliche Abschlag von meinem Konto abgebucht wurde. Es gab irgendeinen Fehler im System. Während des Gesprächs schaute ich online sofort nach und sah, dass tatsächlich noch kein Abschlag abgebucht wurde. Ich spürte in mir leichten Ärger aufkommen, der aber schnell verflog, immerhin war es mir ja auch nicht aufgefallen. Ich prüfe zwar regelmäßig unser Konto, ob es vielleicht unberechtigte Abbuchungen gab, aber nicht unbedingt, ob alle Einzugsermächtigungen auch immer ausgeführt werden. Dann kamen wir im Gespräch an den entscheidenden Punkt. Die versäumten Abbuchungen wurden natürlich nicht erlassen, sondern mussten nachgezahlt werden, was ja auch irgendwie klar war.

In meinem Fall lag der Fehler ganz klar bei meinem Energieversorger. Mir wurde aber bewusst, wie schnell es passieren kann, dass man etwas schuldig bleibt und es nicht merkt. Ich denke da jetzt gar nicht ans Geld. Auch im Zwischenmenschlichen ist es möglich, dass eine Schuld besteht, die mir gar nicht bewusst ist. Vielleicht habe ich mal etwas versprochen, es dann aber vergessen. Jemand anderes hat aber fest darauf gebaut, dass ich mein Versprechen einlöse. Oder vielleicht habe ich mal etwas gesagt, was nicht böse gemeint war, aber trotzdem verletzt hat. In Psalm 19,13 betet David:

„Doch wer kennt schon alle seine Verfehlungen? So sprich mich frei von den Sünden, die mir nicht bewusst sind!“

David wusste, dass wir Menschen mitunter auch unbewusst schuldig werden. Die gute Nachricht ist, dass Gott auch das vergibt, was dir nicht bewusst ist. Du musst nicht in deinem Leben krampfhaft auf die Suche gehen und nach unentdeckter Schuld suchen. Wo dir aber etwas bewusst wird, da hast du die Chance, etwas wieder in Ordnung zu bringen. Bei meinem Stromanbieter mussten natürlich alle Zahlen stimmen, also wurde mit den betroffenen Kunden aktiv Kontakt aufgenommen. Im Zwischenmenschlichen geht es nicht um Zahlen, sondern um Beziehungen. Wo dir etwas bewusst wird, da werde aktiv und nimmt Kontakt auf, damit es Vergebung und Versöhnung gibt und die Beziehung wieder stimmt. 

D. Behrens

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner